Qualität für langjährigen Einsatz: GEWI®-Hänger sichern Viktorianisches Abwassersystem in London

Das Abwassersystem in London besteht größtenteils noch heute aus dem Kanalsystem, das in den 1860er Jahren der Ingenieur Bazalgette entwarf, um die Stadt vom sogenannten „großen Gestank“ zu befreien – womit gleichzeitig auch die damalige Cholera-Epidemie besiegt wurde.

Da Bazalgette die Durchmesser der Abwasserrohre bewusst mehr als doppelt so groß wie nötig dimensioniert hatte, transportiert das viktorianische System auch heute noch das Abwasser der mit über 8 Millionen Menschen mittlerweile mehr als dreimal so großen Bevölkerung. Das historische Abwassersystem bestand aus 1.800 km Straßenkanälen, die in Sammelkanäle mit einer Länge von 132 km flossen. Diese heute noch intakten Sammelkanäle mit Durchmessern von bis zu 3,2 m verlaufen parallel zueinander, wobei häufig bis zu 7 Kanäle nebeneinander angeordnet sind.

Im Osten von London kreuzen die Abwasser­kanäle im Bereich des sogenannten Northern Outfall Sewer die Binnenwasserstraßen River Lee und Channel Sea. Hier sind die Kanalrohre in viktorianische Brücken aus Stahl und Gusseisen integriert, die die Zuflüsse überspannen.

Die Kanalrohre sind mit Hilfe von Spannstäben in den Brückenbalken eingehängt.
Diese Spannstäbe waren korrodiert und mussten daher ersetzt werden. Zusammen mit dem Ingenieurbüro entwickelte DSI Construction Großbritannien eine Lösung, um die bestehenden Spannstäbe durch Hänger aus GEWI®-Stahl zu ersetzen.

Die 150 GEWI®-Hänger mit Durchmessern von 28 mm wurden in zwei Abschnitten geliefert, wobei jeweils einer der Abschnitte mit einer Kurbel, einer Muffe und einer Kraftmutter versehen war, um den Stab am oberen Trägerflansch zu verankern.

Am mittleren Flansch befanden sich zusätzliche Verankerungspunkte, und am unteren Ende waren Anschlusspunkte zur Stabilisierung des Hängegerüsts auf der Unterseite angebracht.

Der Vorteil des GEWI®-Systems war neben dem durchgängigen Grobgewinde auch die Tatsache, dass die Stäbe am unteren Ende gebogen werden konnten. Während die alten Hänger durch die neuen GEWI®-Hänger ersetzt wurden, stabilisierte DSI die Abwasserrohre mit temporären Spanngliedern, die mit Kraftmessdosen versehen waren, um die auf die Rohre wirkenden Lasten zu messen.

DSI entwickelte zudem eine genaue Sequenz für die Spannarbeiten, um eine stufenweise Lastübertragung zwischen den alten und den neuen Spanngliedern sicherzustellen. Die temporären Spannglieder, die auf dem oberen Träger auflagen, hatten unterschiedliche vertikale Neigungen. Daher waren spezielle Winkelausgleichsscheiben erforderlich, um eine geradlinige Positionierung der Kraftmessdosen auf jedem Spannglied zu ermöglichen.

Auftraggeber

Thames Water Utilities Limited, Großbritannien

Generalunternehmer

ARGE Optimise, bestehend aus J. Murphy & Sons Ltd., Barhale Construction plc, The Clancy Group plc und MWH Global, Inc., alle Großbritannien

Subunternehmer (Installation)

PC Richardson & Co Ltd., Großbritannien

Ingenieurbüro

AECOM, Großbritannien


DSI-Einheit

DYWIDAG-Systems International Ltd., Großbritannien

DSI-Leistungen

Produktion, Lieferung, technische Unterstützung

DYWIDAG-Produkte

150 GEWI®-Hänger, Ø 28 mm, Kraftmessdosen

Zurück Mehr Projekte
DYWIDAG-Systems International GmbH

nutzen Sie unser Kontaktformular